API Summit und Microservices Summit finden erstmals zusammen statt

API + Microservice Summit 2017

Vom 19. bis 21. Juni 2017 präsentieren die Entwickler Akademie und das Entwickler Magazin den API Summit zusammen mit dem Microservices Summit in München. Das erstmals parallel stattfindende 2-in-1-Trainingsevent bietet insgesamt 23 Workshops und zwei Night Sessions mit mehr als 20 national und international bekannten Microservices- und API-Experten.

Der API Summit bietet elf halb- und ganztägige Workshops zu den Themen Web APIs mit Java, .NET und Node.js. So können die Teilnehmer am ersten Tag des API Summit u.a. zwischen den Workshop-Themen „API First mit Swagger & Co.“, „CQRS mit Node.js“ oder „Fallstricke beim Design von Web APIs“ wählen. Am zweiten Tag stehen u.a. die Workshops „Datenzentrierte APIs“, „Web API Security mit OpenID Connect“ oder „Pragmatic REST a.k.a. praxisnahes Schnittstellendesign“ zur Auswahl. Der dritte Tag bietet Themen wie „APIs & mehr mit .NET / .NET Core“ oder „Moderne Web APIs mit Node.js – ein Blick hinter die Kulissen“.

Der API Summit konnte elf API-Experten gewinnen: Lars Röwekamp (open knowledge), Thilo Frotscher (Freelancer), Sebastian Springer (MaibornWolff), Roman Schacherl (softaware), Raphael Schwarz (codeworx), Christian Weyer (Thinktecture), Stephan Müller (open knowledge), Rainer Stropek (software architects), Sven Kölpin (open knowledge), Manuel Rauber (Thinktecture) und Arne Limburg (open knowledge).

Am ersten Abend gibt es eine Night Session zum Thema „Hey, Alexa! – Wie APIs das alltägliche Leben erobern“, in der Christian Weyer und Manuel Rauber einen kurzen Einblick in die Programmierung von Amazons Echo mit dessen diversen APIs wie dem Alexa Sprachservice zum Besten geben.

Der parallel stattfindende Microservices Summit widmet sich in 12 halbtägigen Workshops den Themen Microservices, DevOps, Continuous Delivery, Docker und Clouds. Am ersten Tag stehen beispielsweise die Workshops „Ein Microservice kommt selten allein: Architektur & Patterns“, „Docker Basics: kurz und knapp“ oder „Vom Monolithen zu Microservices in sieben Schritten“ zur Auswahl. Themen wie „Microservices: Deployment und Continuous Delivery“ und „Microservices in der Microsoft Azure Cloud“ werden am zweiten Tag behandelt. Der dritte Tag bietet Workshop-Themen wie „Logging & Monitoring für Microservices“ oder „Microservices in der Google Cloud“.

Die Teilnehmer profitieren vom Praxiswissen der Microservices-Experten Lars Röwekamp (open knowledge), Erkan Yanar (Freelancer), Eberhard Wolff (innoQ), Carola Lilienthal (WPS -

Workplace Solutions), Arne Limburg (open knowledge), Sascha Möllering (Amazon Web Services Germany), Rainer Stropek (software architects), Stefan Thies (Sematext Group Inc.), Uwe Friedrichsen (codecentric), Rita Pilon (EXIN), Robert Kubis (Google UK) und Jan Schilt (Gaming Works).

Am zweiten Abend zeigt Carola Lilienthal in ihrer Night Session „Microservices mit Domain- Driven Design fachlich schneiden“, welche Konzepte DDD bereithält, damit Microservices mit ihren jeweiligen APIs fachlich sinnvoll abgeschlossene Einheiten bilden.

Alle Infos zum API Summit und Microservices Summit finden Interessenten unter www.api-summit.de und www.microservices-summit.de

 

 

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Facebook
Twitter
Xing
Google+
Top