Multichannel Live erleben: Die LOCA Conference 2018

LOCA Conference 2018

Der Handel verändert sich gerade stark: Umsätze haben sich teils massiv ins Internet verlagert während in den stationären Läden das Einkaufserlebnis und der Kundenservice immer wichtiger werden. Immer mehr Händler reagieren hierauf, indem sie ihre Flächen mit ortsbasierten Technologien digitalisieren. Den aktuellen Stand dieser Bemühungen und die vielversprechendsten Technologien präsentiert die „LOCA Conference - Multichannel: Connecting ON- and OFFline in Retail & Logistics“ der Location Based Marketing Association. Sie zeigt neue technologische Ansätze und Marketing-Lösungen in der Multichannel-Ansprache per eCommerce in der Ladenzone auf. Experten und Retailer wie Karstadt, Bartels-Langness, Picture People, die BMW Group, lieferladen.de oder Industriepartner Wirecard äußern sich.

Die zweitägige Konferenz findet am 12. und 13. April 2018 in der BMW Welt in München statt. Der zweite Programmtag bietet erneut die beliebte LOCA Live Tour. Diese zeigen den Teilnehmern die aktuellen Themen rund um Shopdesign, Technologie im Einsatz oder Marketing-Aktionen im Liveeinsatz auf.

Selbstbedienungs-Kassen bei Netto, intelligente Regale bei Marktkauf, Mitarbeiter per Knopfdruck rufen bei Möbel Pfister – immer mehr Händler digitalisieren ihre Flächen mit ortsbasierten Technologien. Zu den Highlights der LOCA Conference gehören die Vorträge von Vanda Kospic, Head of Global Sales Consumer Goods bei Wirecard, und Carsten Maeskes, Projektleiter des Karstadt Experience Store. Vanda Kospic zeigt in ihrem Vortrag mit dem Titel "Shopping around the world – what is the new truth in digital retail?" wie sich der Einzelhandel weltweit entwickelt. Dabei zeigt sie auf, welche Trends global die digitale Transformation im Handel bestimmen. Carsten Maeskes referiert im Detail über die Erfahrungen der ersten 100 Tage mit dem Experience Store von Karstadt. Im Flagship-Store in Düsseldorf erprobt das Unternehmen „innovative Lösungen on- und offline sinnvoll zu verknüpfen“.

 

Erfahrungen aus dem Handel

Karstadt setzt dabei auf verschiedene aktuell vielversprechende Technologien, wie etwa eine vernetzte Umkleidekabine die Styling-Vorschläge und zusätzliche Informationen zu Produkten und einen Zugang zum Online-Shop bietet und ein sogenannter Social Mirror, der den Kunden mit sozialen Netzwerken verbindet. Und auch die digitale Regalverlängerung – genannt Endless Aisle – findet bei Karstadt Anwendung. Damit sollen Kunden auch Waren finden können, die gerade nicht im Laden vorrätig sind oder sich Varianten eines bestimmten Produkts ansehen können. Hierzu muss der Shopper in Düsseldorf nur die Ware auf der Fläche davor platzieren, und schon erhält er Infos zu anderen Farben oder Stylingvorschläge.

Auch Günter Heppes von der Bartels-Langness Handelsgesellschaft (Bela) beschäftigt sich mit der Frage, welche In-Store-Technologien bei den Verbrauchern gut ankommen. In seinem Vortrag mit dem Titel „In-store Technologien: Einsatz und Bedenken - Proof of concept – Kundenfeedback“ gibt er Einblicke in die Erfahrungen, die Bartels-Langness im Groß- und Einzelhandel mit diesem Thema bereits machen konnte. Zur dem Großhandelsunternehmen gehören unter anderem die Warenhäuser Famila und Markant, die Bäckereien Steiskal und Dat Backhus sowie der Bäckereigroßhandel Backring Nord.

 

Indoor Experience im Stadion

Picture People mit mehr als 45 Filialen verfolgt ein einfaches Konzept und nutzt die Digitalisierung und die Lokalisierung von Personen für seinen Geschäftserfolg. Während die Zahl der Einzelhandel deutschlandweit abnimmt, wächst Picture People seit Jahren gegen den Trend. Christian Hamer, Geschäftsführer von Picture People, spricht gemeinsam mit Dominik Dreyer, Geschäftsführer seines Partnerunternehmens Groupon, auf der LOCA über seinen Erfolg.

Daniel Hopp, Geschäftsführer der SAP Arena Mannheim, widmet sich dem Thema Indoor Experience. Die Multifunktionshalle und Heim des Eishockey-Teams Mannheimer Adler bietet ihren Besuchern Indoor-Navigation via App an. Hierzu kommuniziert die App der Adler mit insgesamt 639 Beacons, die über die Arena verteilt wurden. So können sich die Besucher zum nächsten Imbissstand, dem Sitz- oder Stehplatz oder dem Fanshop lotsen lassen, ganz wie sie es von Navigations-Apps im Straßenverkehr gewöhnt sind. „Eine gute Orientierung ist aus unserer Sicht ein wichtiger Punkt, um sich als Gast wohlzufühlen“, sagt Daniel Hopp dazu. „Was im Straßenverkehr mit Navigations-Apps seit vielen Jahren bereits zum Standard gehört, ist nun auch innerhalb der SAP Arena ganz einfach möglich.“

Darüber hinaus wird die LBMA ihren aktuellen Global Trend Report vorstellen, mit dem sie zum inzwischen dritten Mal die Investitionen in und die Aussichten von ortsbasierten Technologien in den fünf wichtigsten Location-Märkten untersucht. Max Brandl von der BMW Group spricht über die 360-Grad Customer Experience für BMW Motorradfahrer, Eberhardt Weber von lieferladen.de erklärt den Supermarkt der Zukunft und Benedek Kiss von Attrecto verrät, wie Chatbots als Verkaufsberater eingesetzt werden können.

 

Retail Touren durch München

Der zweite Konferenztag bietet den Teilnehmern die Möglichkeit, an einer geführten Retail-Tour mit verschiedenen Schwerpunkten teilzunehmen. Sie werden dabei in Gruppen aufgeteilt und zu diversen Unternehmen, Shoppingcentern in und um München geführt, Busse sorgen für den Transport zu den verschiedenen Stationen.

Tickets zur Konferenz gibt es unter www.loca-conference.com/register

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Facebook
Twitter
Xing
Google+
Top