Weihnachtsgeschenke – so kauft man sicher im Netz

E-Commerce - sicher kaufen - Weihnachten 2012

Noch nie wurden so viele Waren im Internet bestellt wie im Jahr 2012. Und auch dieses Weihnachten werden viele Kunden Ihre Geschenke zum Teil wieder last-minute Online kaufen. Die Kampagne „Online Kaufen - mit Verstand!“ der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes, des Online-Marktplatzes eBay und des Bundesverbandes des Deutschen Versandhandels e.V. (bvh) informiert anhand der „Sieben Goldenen Regeln“ über den sicheren Einkauf im Netz.

E-Commerce Wachstum hält an und wird immer sicherer
Christoph Wenk-Fischer, bvh-Hauptgeschäftsführer führt an: „Für das Gesamtjahr 2012 erwarten wir das mit Abstand größte E-Commerce-Wachstum der vergangenen Jahre. Neben einer steigenden Anzahl von Nutzern, beobachten wir auch, dass die Zahl der Käufe, die ein einzelner Kunde im Jahresverlauf durchführt, kontinuierlich steigt. Auch der mobile Einkauf über iPhones und Smartphones hat eine immer größere Relevanz für den Kauf im Netz.

Zwar sind die Fallzahlen für den Waren- und Warenkreditbetrug mittels Internet von 107.456 Fällen (2010) auf 98.759 Fälle im Jahr 2011 gesunken, dennoch warnt Prof. Dr. Wolf Hammann, Vorsitzender der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes, vor unbedachten Einkäufen im Internet: „Betrüger locken ihre Opfer mit besonders niedrigen Preisen. Deswegen sollte jedes Angebot, vor allem scheinbar unschlagbare Schnäppchen, genau geprüft werden. Die beste Sicherheitsempfehlung ist eine gesunde Portion Misstrauen.“

Sicherheitsstandards beachten
Die deutschen Onlinehändler bieten ihren Kunden neben tollen Waren und Angeboten auch ausgezeichnete Sicherheitsstandards sowie tollen Service. Vereinzelt gibt es leider immer noch ‚Schwarze Schafe‘, welche die Kauffreude der Kunden gerade in der kaufintensiven Vorweihnachtszeit erheblich beeinträchtigen können. Daher sollten Onlinekäufer grundsätzlich genau abwägen, wo und wie sie welche Daten preisgeben. Die „Sieben Goldenen Regeln“ zum sicheren Einkauf im Internet schaffen die Grundlage für den sorgenfreien Kauf in der schönsten Zeit des Jahres.“

Dr. Nikolaus Lindner, Leiter Government Relations und Experte für Verbraucherthemen bei eBay in Deutschland, ergänzt: „Auch in diesem Jahr werden Millionen von Menschen Weihnachtsgeschenke im Netz kaufen. Damit die Freude beim stressfreien Online-Shoppingbummel ungetrübt bleibt, sollten einige grundlegende Sicherheitsregeln beachtet werden. Artikelbeschreibung, Versand- und Lieferbedingungen sowie die Seriosität des Anbieters sollten genau geprüft werden und die Zahlung sollte über sichere Zahlungsmethoden wie beispielsweise Rechnung, Kreditkarte oder sichere Online-Zahlungsservices wie etwa PayPal erfolgen.“

Die „Sieben Goldenen Regeln“ zum sicheren Einkauf im Internet

  • Regel 1: Wählen Sie sichere Passwörter und geben Sie diese niemals an Dritte weiter.
  • Regel 2: Achten Sie auf technische Sicherheit bei der Datenübertragung.
  • Regel 3: Überprüfen Sie die Seriosität des Anbieters.
  • Regel 4: Prüfen Sie Artikelbeschreibung sowie Versand- und Lieferbedingungen.
  • Regel 5: Wählen Sie sichere Zahlungsmethoden.
  • Regel 6: Achten Sie auf Ihr Widerrufs- oder Rückgaberecht bei gewerblichen Anbietern.
  • Regel 7: Schützen Sie sich vor Datenklau.

Solle trotzdem mal etwas schiefgehen, sollte man den Betrugsfall melden.

Betrugsfälle melden
„Opfer sollten auf jeden Fall Strafanzeige bei der Polizei erstatten, auch wenn es sich nur um kleine Beträge handelt. Zahlungsbelege, Bestellbestätigungen oder E-Mails des Verkäufers sollten dafür grundsätzlich aufbewahrt werden“, sagt Hammann.

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Facebook
Twitter
Xing
Google+
Top