So Shoppen Frauen online. Analyse zu den geschlechterspezifischen Unterschieden beim Onlineshoppen

geschlechterspezifischen Unterschieden beim Onlineshoppen

Das Thema E-Commerce ist aktuell viel diskutiert. Auch das Onlineportal Gutscheinsammler, eine Servicewebseite mit Gutscheincodes, hat eine Analyse durchgeführt, um neue Erkenntnisse zu gewinnen. Relevant sind hier vor allem geschlechterspezifische Unterschiede. Die durch Zahlen belegten Ergebnisse führen zu einigen Überraschungen, aber auch zu Bestätigungen bestehender Vorurteile.


 Interessante Unterschiede beim Online-Shopping zwischen Männern und Frauen

„Frauen sind eine sehr wichtige Zielgruppe für uns, weil sie mit 55% die stärkste Nutzergruppe von Gutscheinsammler.de darstellen.“ sagt Anne Marschner, Content Marketing Managerin des Portals Gutscheinsammler.de. Genau aus diesem Grund hat das Unternehmen eine Analyse seiner umfangreichen Datenbank von 2015 durchgeführt, die viele interessante Ergebnisse aufweist, welche auch für andere Shoppingportale interessant sein könnten. Analysiert wurde das Verhalten von Männern und Frauen beim Onlineshoppen, um mit den Erkenntnissen besser auf die Bedürfnisse eingehen zu können. Anne Marschner fasst die Ergebnisse zusammen: „Erstaunlich waren die signifikanten Unterschiede zwischen dem Kaufverhalten von Männern und Frauen. Frauen sind insgesamt viel vorausschauender und handeln überlegter.“ Was genau bedeutet das für das E-Commerce von Onlineshopping-Portalen? Wie können die verschiedenen Zielgruppen bestmöglich angesprochen und erreicht werden?

Weihnachten steht vor der Tür – Frauen schon ab September im Kaufrausch
Wie früh Frauen intensiv mit dem Weihnachtskauf beginnen ist erstaunlich. Schon im September beginnen sie mit den Vorbereitungen, sodass nach dem Sommerloch im August schnell ein Anstieg zu verzeichnen ist. Der Oktober bringt mit 24% den größten Anstieg im Jahr, im November liegen Frauen mit 32% über dem durchschnittlichen Shoppingvolumen und erreichen damit den Höchststand. Kurz vor dem eigentlichen Tag der Bescherung, scheinen die Vorbereitungen der Frauen im Schnitt so gut wie abgeschlossen zu sein, hier geht die Kurve wieder nach unten.

Im Gegensatz zu Frauen, die in der vorweihnachtlichen Zeit deutlich über dem Jahresdurchschnitt liegen, sind Männer auch hier meist darunter. Anders als das weibliche Geschlecht steigt bei ihnen auch im Dezember das Shoppingvolumen noch an und erreicht hier seinen Höhepunkt. Dieser liegt aber nur knapp über dem Jahresdurchschnitt.

Zusammenfassend lässt sich für das Weihnachtsgeschäft festhalten, dass Frauen deutlich vorausschauender shoppen. Somit erreichen die Besorgungen im Oktober und November Ihren Höhepunkt, in der Adventszeit sind die Zahlen wieder rückläufig. Männer sind hingegen etwas später dran: Der Monat Dezember verzeichnet bei ihnen das größte Shoppingvolumen.

Shoppen über das Smartphone – oder doch Desktopshopping?
Gravierende Unterschiede sind auch bei der Frage nach der Nutzung von Desktop- oder Mobileshopping zu erkennen. Über das Smartphone und Tablet shoppen 65% der Frauen auf Gutscheinsammler, sodass sich nur noch eine Zahl von 35% für das Kaufen am Laptop oder PC ergeben. Die Männer greifen hingegen lieber auf den Laptop zurück. Bei Ihnen hat dieses Gerät für das Shoppen mit 53% einen Vorsprung. Unterteilt man das Mobileshopping in Smartphone und Tablet ist insgesamt das Smartphone beliebter.

Die ganze Studie
Neben diesen Erkenntnissen sind in der Analyse auch Unterschiede in Altersgruppen, Aktivitäten im Tagesverlauf und die beliebtesten Shops untersucht worden. Diese Ergebnisse sind öffentlich zugänglich und können hier im Detail nachgelesen werden.

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Facebook
Twitter
Xing
Google+
Top