Konkrete Angabe von Verfügbarkeit und Lieferzeiten als Herausforderung und Chance im B2B-Commerce / B2B Onlinehändler testen zusätzliche Lieferoptionen

Product Information Management System (PIM)

Der zwölfte Berichtsband des B2B E-Commerce Konjunkturindex, einer Initiative der IntelliShop AG in Zusammenarbeit mit den E-Commerce-Experten vom ECC Köln am IFH Institut für Handelsforschung, weist mit einem Index von 132,5 Punkten einen deutlichen Rückgang bei der Lage-Einschätzung der E-Commerce-Umsätze im Juli und August 2015 auf. Dennoch zeigen sich 55 Prozent der befragten B2B Onlinehändler noch zufrieden und bewerten ihre Online-Umsätze positiver als die Gesamtumsätze im Unternehmen.

Im Rahmen der aktuellen Zusatzfragen wurden diesmal die Strategien bei der Kommunikation von Warenverfügbarkeit und Lieferterminen sowie die angebotenen Lieferoptionen im Onlineshop betrachtet. Insbesondere im B2B-Kontext, in welchem bestellte Waren für den weiteren Produktionsprozess oder Verkauf oftmals „in time“ benötigt werden, ist eine verlässliche Information darüber, wann die georderten Produkte vor Ort eintreffen, für den Beschaffer von besonderer Bedeutung. Mehr als neunzig Prozent der B2B Unternehmen machen im Shop bereits Angaben zur Verfügbarkeit, wenngleich nur jeweils 17 Prozent entweder einen konkreten Versand- oder einen konkreten Liefertermin beim Kunden benennen. Immerhin 35 Prozent treffen Aussagen zur Verfügbarkeit im eigenen Lager. Bei den Lieferoptionen erfreuen sich der Expressversand oder die Lieferung zum Wunschtermin der größten Beliebtheit. Nur knapp neun Prozent der B2B Onlinehändler erlauben die Abholung vor Ort, zum Beispiel bei einem angeschlossen Fachhändler.

Der vollständige Berichtsband zum kostenlosen Download und alle Informationen zum B2B E-Commerce Konjunkturindex und den Teilnahmemöglichkeiten als Panelist finden sich unter:  http://www.b2b-ecommerce-index.de/ergebnisse/berichtsbaende/index.html

Über den B2B E-Commerce Konjunkturindex

Der B2B E-Commerce Konjunkturindex beruht auf einer zwei-monatlichen Befragung von Entscheidern und Projektverantwortlichen aus deutschen B2B-Unternehmen. Die Unternehmen beurteilen ihre aktuellen Umsätze und ihre Erwartungen an die Umsatzentwicklung in den folgenden zwölf Monaten auf einer 5-Punkte-Skala von „sehr negativ“ bzw. „stark verschlechtern“ bis „sehr positiv“ bzw. „stark verbessern“. Die ausgewiesenen Werte des B2B E-Commerce Konjunkturindex berechnen sich als Differenz der Anteile positiver und negativer Beurteilungen der aktuellen bzw. erwarteten Umsätze und Ausgaben plus 100. Somit bedeutet ein Wert von 100, dass der Anteil positiver Rückmeldungen genauso groß ist wie der Anteil negativer Rückmeldungen.

An der zwölften Erhebung des B2B E-Commerce Konjunkturindex haben 48 Entscheider und Projektverantwortliche aus überwiegend international tätigen B2B-Unternehmen teilgenommen.

Die nächste Erhebung startet Anfang November 2015. Teilnehmen können alle B2B-Unternehmen, die Umsätze über internetbasierte und digitalisierte Angebots- und Auftragsprozesse generieren. Mit ihrer Teilnahme an den Umfragen des B2B E-Commerce Konjunkturindex tragen die Panelists dazu bei, mehr Transparenz in den deutschen B2B-Onlinehandel zu bringen und profitieren von kostenfreien Ergebnissen.

www.b2b-ecommerce-index.de

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Facebook
Twitter
Xing
Google+
Top