Amazon Aktie auf Rekordhoch - Eine Analyse

Amazon Aktie auf Rekordhoch

Wer die Aktien- und CFD-Märkte in den letzten Jahren auch nur beiläufig verfolgt hat, wird bemerkt haben, dass Amazon zu den großen Gewinnern der letzten zwei Jahrzehnte gehört. In den letzten 20 Jahren, nach drei Aktiensplits, steigerte sich der Wert der Aktie von 1,50 US Dollar (Mai 1997) auf 700 US Dollar (Juni 2016). Ein Plus von 46.500 Prozent! Nur allein im Jahr 2016 konnte Amazon einen Kursgewinn von 17 Prozent verbuchen.

Amazon wächst und wächst und wächst...

Amazon hat im ersten Quartal 29 Milliarden US-Dollar umgesetzt und im gleichen Atemzug 500.000 Milliarden US-Dollar verdient und ist damit definitiv zu den Gewinnern zu zählen. Amazon wächst - und wächst. Wer die Umsatz-Prognosen verfolgt, wird staunen - für das Jahr 2016 werden rund 29,6 Milliarden US-Dollar erwartet. Vor zwei Jahren lag man noch bei rund 19 Milliarden US-Dollar (2014; zweites Quartal: 19,3 Milliarden/2015; zweites Quartal 22,5 Milliarden/2016: zweites Quartal: 29,6 Milliarden).

Neben "Prime Day" und "AWS"

War der im Jahr 2015 eingeführte "Prime Day" für den Erfolg mitverantwortlich? Definitiv. Experten beziffern den Umsatz - der alleine auf Grund der Einführung des "Prime Days" entstanden ist - auf 525 Millionen US-Dollar. Ein Umsatz, der dafür sorgte, dass Amazon einen Gewinn von 26 Prozent - gegenüber dem vergangenen Jahr - erwirtschaften konnte. Der "Prime Day" soll das Sommer-Geschäft noch einmal in die Höhe treiben; da der "Prime Day" jedoch nur "Prime-Kunden" vorbehalten ist, versucht Amazon natürlich auch gleichzeitig die kostenpflichtige Prime-Mitgliedschaft zu verkaufen. Eine Strategie, die zu 100 Prozent aufgeht. Neben Prime sind auch die Cloudservices von AWS (Amazon Web Services) große Umsatztreiber. Das Geschäft mit Servern, Rechenleistung und Infrastruktur „as a Service“ brachte Amazon einen Umsatz von 2,5 Milliarden US-Dollar im ersten Quartal; ein Wachstum von 64 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Amazon braucht eine Verschnaufpause

Gibt es überhaupt ein Problem oder mögliche Kritikpunkte? Derzeit beträgt das 16er-KGV 140, für 2017 liegt es noch immer bei 75 – das deutet auf eine extrem teure Aktie hin. Das KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) beschreibt den Kurs der Aktie im Vergleich zum Gewinn. Im Vergleich: für den Dow Jones liegt das KGV bei gerade mal 20. Die Aktie war - ein Blick in die Vergangenheit wird es bestätigen - schon immer teuer. Das sehr hohe KGV kann darauf hindeuten, dass das Papier bereits überkauft ist. Die Charttechnik lässt vermuten, dass Amazon demnächst eine Verschnaufpause einlegen wird. Auch deshalb, weil der "Prime Day" vorüber ist und alle "Good News" - zumindest für 2016 - aufgebraucht wurden. Es wird wohl keine großen Aktionen oder Entscheidungen geben, die dafür sorgen, dass der Preis weiter steigt. Beim derzeitigen Gewinn ist eine Steigerung auch kaum mehr möglich.

"The Trend is your Friend" Fakt ist:

Amazon ist definitiv ein Gewinner. Wer bereits in Amazon investiert hat, kann seine Gewinne ruhig laufen lassen, größere Rücksetzer sind nicht zu erwarten. "The Trend is your Friend" - ein Motto, das vor allem jetzt sicherlich befolgt werden kann. Auch wenn der Kurs - zumindest kurzfristig - nach unten gehen kann, ist es wohl nur eine Frage der Zeit, bis Amazon neue Rekordwerte verbuchen wird. Bis dahin gilt für alle Investierten: Aktie halten und sich auf 2017 freuen.

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Facebook Twitter Xing
Top